- Hättet ihr's gewusst?

Was ist viszerales Bauchfett und warum ist es so gefährlich?

Wer von euch hat den Begriff viszerales Bauchfett schon gehört und weiß was es bedeutet? Ich kenne es auch erst seit ich mich mit diesen Dingen näher beschäftige. Allerdings sollte man sich wirklich mehr mit seinem Körper und seiner Ernährung auseinandersetzen, nur dann weiß man einzuordnen, wie gesund man wirklich lebt.

Aber nun zum viszeralen Bauchfett, welches nicht nur unvorteilhaft aussieht sondern auch noch ungesund ist.  Die viszerale Fettschicht steckt im Bauchinnenraum und legt sich um die Organe. Das Viszeralfett ist stoffwechselaktiv und daher vergleichbar mit einer Drüse, die Fettsäuren ins Blut schießt. Es sondert zudem entzündungsfördernde Botenstoffe ab und schüttet Hormone aus. Organe wie die Leber oder die Bauchspeicheldrüse können dadurch in ihrer Arbeit beeinträchtigt werden. Und genau diese Eigenschaften machen es so gefährlich. Durch ungesunden Zucker (mehr zum Thema Zucker unter: Ich bin doch nicht aus Zucker (Teil I) – Zucker, die süße Gefahr) kann sich die Einlagerung von Viszeralfett sogar vermehren. Der ständige Zuckerkonsum führt zu einer Insulinresistenz und lässt schließlich den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen.

Ein flacher Bauch deutet in der Regel daraufhin, dass man keinen gefährlichen Viszeralfettanteil hat. Aber auch Normalgewichtige können von dem überflüssigen Bauchfett betroffen sein, da sich die inneren Pölsterchen nicht wirklich messen lassen. Eine genaue Aufklärung ist dann nur durch ein MRT (Magnetresonanztomographie) möglich. Nichtsdestotrotz ist der Taillenumfang ein erstes Indiz für den Fettzustand des Bauches.

Bei Frauen beginnt die Gefährdung ab einem Taillenumfang von 80 cm, mit einem erhöhten Risiko ist ab 88 cm zu rechnen. Bei Männern sollte der Taillenumfang nicht größer als 94 cm betragen und keinesfalls mehr als 102 cm.

jennifer-burk-118076-unsplashWas haben also mein Arbeitskollege und ich gemacht, nachdem wir uns zum Thema Viszeralfett informiert hatten? Genau, gleich mal nachgemessen! Aber wie ohne Maßband? Mit USB-Ladekabel vom Smartphone und einem 30 cm Lineal. Man muss sich nur zu helfen wissen 😉 .

Neben ungesunder Ernährung fördert Stress die Anhäufung von Viszeralfett. Stress gibt dem Körper das Signal, in den „Überlebensmodus“ zu wechseln, was bedeutet Fett für schlechtere Tage zu bevorraten. Weitere Faktoren, die das Bauchfett fördern, sind: das zunehmende Alter und die Gene. Das Altern kann man nicht aufhalten und die Gene hat man nun mal, das ist leider die schlechte Nachricht 😦 . Die Folgen eines sehr hohen Viszeralfettanteils sind Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Ich denke, jetzt ist jedem klar geworden, warum man sich mit Viszeralfett beschäftigen sollte. In meinem nächsten Artikel erfahrt ihr, wie ihr das viszerale Bauchfett trotz der Gene und trotz des fortgeschrittenen Alters wieder loswerdet.

Ich bin nicht dick, mein Bauch ist nur 3D.

3 Gedanken zu „Was ist viszerales Bauchfett und warum ist es so gefährlich?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s