Selbstmanagement

Die Säulen eines glücklichen Lebens

Wenn ich euch jetzt fragen würde, ob ihr glücklich seid, was würdet ihr dann antworten? Und warum würdet ihr so antworten? Woran lässt sich Glück eigentlich messen? Und warum sind die einen glücklicher als die anderen?

Ich weiß, das sind als Einleitung gleich sehr viele Fragen auf einmal und möglicherweise sind diese gar nicht so leicht zu beantworten. So ginge es mir jedenfalls. Tja, euch interessiert jetzt vermutlich, ob ich glücklich bin. Ich kann das weder mit einem völlig überzeugenden JA beantworten, noch würde ich das verneinen. Irgendwie ist das bei mir so ein Mittelding und absolut abhängig von meiner „Tagesform“. Ich könnte mit Sicherheit glücklicher sein, aber mir könnte es ebenso deutlich schlechter gehen bzw. ich habe schon Phasen durchlebt, in denen es mir deutlich schlechter ging. Nichtsdestotrotz strebe ich nach dem ultimativen Glück. Wünscht sich das nicht jeder von euch? Gibt es das überhaupt?

lisa-p-412495-unsplash

Zur Beantwortung all dieser Fragen, habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Was sind die Säulen eines glücklichen Lebens?

Obwohl die Lebensumstände der meisten Menschen in Deutschland, in Großteilen Europas sowie in vielen anderen Teilen der Welt besser sind als je zuvor, sind sie dennoch sehr oft unzufrieden, mich mit eingeschlossen. Obwohl es den meisten nicht an Geld mangelt und wir Gegenstände und Hilfsmittel haben, die uns das Leben erleichtern, macht uns das nicht bedingungslos glücklich. Also ist das Glück schon mal nicht allein an materielle Dinge geknüpft. Denn trotz des Wohlstands gibt es Missstände in unserer Wohlstandsgesellschaft.

Ich denke, wenn wir uns überlegen, was uns unglücklich oder unzufrieden macht, fallen uns schnell ein paar Dinge ein: die einen sind mit ihrem Job unzufrieden, andere erachten ihr Leben als sinnlos, weil sie keine Aufgabe oder kein Ziel haben. Dann gibt es welche, die sich an ihrem Übergewicht stören, so könnte ich noch beliebig weitere Dinge aufzählen. Im Umkehrschluss sind das aber auch die Dinge, die uns glücklich machen und für ein erfülltes Leben sorgen, wie z. B. der Traumjob, ein leidenschaftliches Hobby, ein gutes Selbstwertgefühl …

Die folgende Grafik soll zeigen, welche Einflussfaktoren zu einem glücklichen Leben führen bzw. welches die Säulen sind, auf denen ein glückliches Leben basiert.

181111_sc3a4ulengrafik.jpg

Gibt es Defizite bei einem dieser Einflussfaktoren/Säulen, hat das wiederum Auswirkungen auf andere Einflussfaktoren, weil diese sich teilweise implizieren. Um ein Beispiel zu nennen: die Social Media Sucht. Sie verursacht zum einen Schlafstörungen, welche die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Das wiederum beeinflusst die persönliche Weiterentwicklung, aber auch das soziale Umfeld, man vernachlässigt seine Freunde, was sich negativ auf die Säule mit dem Sinn/der Lebensaufgabe auswirkt. Schließlich resultieren die gegenseitigen Einflüsse in einer Abwärtsspirale und enden beispielsweise in einer Depression.

Ich persönlich bin der Meinung, die Gesundheit ist das höchste Gut. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich gesund bin. Man kann die Gesundheit nur bedingt beeinflussen, indem man sich gesund ernährt, Sport treibt und ausreichend schläft. Gegen die Gene hat man allerdings keine Macht, d. h. auch wenn man auf seine Gesundheit achtet ist man trotzdem nicht gegen alle Krankheiten gewappnet. Vernachlässigt man seine Gesundheit aber, ist das Risiko umso größer, dass man erkrankt in welcher Form auch immer.

Außerdem braucht jeder Mensch Aufgaben, die ihm Spaß machen, in denen er aufblüht und die ihm einen Lebensinhalt geben. Passiv vor dem Fernseher abhängen ist aus meiner Sicht kein Lebensinhalt. Wenn ihr nicht zu den glücklichen gehört, die ihren absoluten Traumjob ergattert haben, sucht euch ein Hobby, in das ihr eure gesamte Leidenschaft und Motivation einbringen könnt, sei es ein Ehrenamt beim Verein oder der Garten zu Hause. Es gibt so viele Möglichkeiten, ihr müsst nur für euch herausfinden, was für eine Aufgabe euch erfüllt.

Man sollte sich auch nie auf dem angeeigneten Wissen ausruhen, sondern stets dazu lernen, neugierig sein. Dadurch eröffnen sich oft ganz neue Optionen im Leben, an die man bisher vielleicht noch gar nicht gedacht hat.

Nicht ganz unwichtig ist das Thema Geld, mit dem ich mich auf meinem Blog bereits mehrmals auseinandergesetzt habe (siehe bspw. unter Nie wieder Geldsorgen oder Work-Money-Life-Balance). Wenn man ständig Geldsorgen hat, ist man sicherlich nicht glücklich. Geldprobleme wirken sich zudem auf die anderen Säulen des „Glücklich-Seins“ aus. Wenn man aufgrund von Geldmangel den sozialen Ansprüchen nicht genügt, fällt es einem schwerer soziale Bindungen einzugehen. Man kann sich oft nicht die Bildung leisten wie andere (z. B. ein Studium). Auch bestimmte Sportarten, die nicht gerade wenig Geld kosten, bleiben einem verwährt oder ein Abo beim Fitnessstudio. Um keine Geldsorgen zu haben, muss man also auf jeden Fall mehr Geld verdienen, als man ausgibt und deshalb entweder den Lebensstil dem Einkommen anpassen oder umgekehrt. Was allerdings auch erwiesen ist und unter dem Easterlin-Paradox bekannt wurde (benannt nach dem Ökonomen Richard Easterlin):

Ist das Grundbedürfnis eines Menschen erst einmal gedeckt, führt zusätzlicher Luxus nicht zu mehr Zufriedenheit.

Zu guter Letzt möchte ich auf die sozialen Bindungen eingehen. Dabei ist nicht die Anzahl der Freundschaften, die man pflegt maßgebend, sondern dass es tiefe und echte Freundschaften sind.

Freundschaft ist wie ein Baum. Es zählt nicht, wie groß er ist, sondern wie tief seine Wurzeln sind.

Vielleicht fällt es euch jetzt leichter, die Fragen, die ich zu Beginn gestellt habe, zu beantworten. Ich arbeite jedenfalls fleißig daran, die Säulen zu stabilisieren, da bei mir die ein oder andere Säule auf einem noch etwas wackeligen Fundament steht.

Man will nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Und das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind.

(Charles-Louis de Montesquieu)

Weitere Internetseiten für ein glückliches Leben:

https://www.habitgym.de

https://changenow.de

Und natürlich der Folgebeitrag auf LiWoBa: Checkliste für ein glückliches Leben

4 Gedanken zu „Die Säulen eines glücklichen Lebens“

  1. Glück ist eine persönliche Illusion einfach nur eine Einstellung und Produkt aus Veranlagung und Erfahrungen. Es gibt Arme und Kranke die glücklich sind und Reiche Gesunde die daran scheitern. Ich habe dazu auch Mal einen Betrag geschrieben der das etwas ausführlicher beleuchtet.

    Gefällt 1 Person

    1. Da hast du absolut recht. Aber ich denke Glück kann man sich erarbeiten, wenn man will. Ich würde mich nicht als rundherum glücklich bezeichnen. Aber ich bin glücklicher als beispielsweise vor 2 Jahren, weil ich es so wollte. Man muss sich allerdings intensiv damit auseinandersetzen und lernen sich an kleinen Momenten des Glücks aufzubauen. Vielleicht schickst du mir mal den Link zu deinem Beitrag, würde mich wirklich interessieren.
      Vielen Dank für deinen Kommentar und Liebe Grüße
      Kerstin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s