Selbstmanagement

Ehrgeizig -> ehrgeiziger -> Ich

Heute muss ich leider zuerst eine traurige Nachricht verkünden: Stefan verlässt den Blog bzw. muss den Blog leider verlassen. Diese Entscheidung hat mich natürlich schwer getroffen und ich muss mich jetzt erst einmal neu sortieren und schauen, wie es weitergeht. Ich hoffe, ihr habt die Geduld und gebt mir die Zeit, bis ich wieder neue Motivation geschöpft habe. Jetzt aber zum eigentlichen Thema, dem letzten Blogpost mit Stefans Unterstützung.

Ehrgeizig, ehgeiziger, ich … so war das zumindest früher und bei gewissen Dingen oder in bestimmten Situationen hat sich das immer noch nicht geändert. Aber ich denke, ich kann das mittlerweile besser kaschieren. Wie komme ich diese Woche ausgerechnet auf dieses Thema? Das liegt wohl daran, dass wir dieses Wochenende um die Süddeutsche Frauenfußball-Meisterschaft spielen, Ü35 wohlgemerkt. Wie immer habe ich mir verdammt viel vorgenommen und bin bis in die „Fuß“spitzen motiviert. Ich weiß aber auch, dass dort Spielerinnen auflaufen werden, die eine richtig erfolgreiche Fußballkarriere hatten, im Gegensatz zu mir. Und schon haben wir das Problem: Es gibt bessere als mich! Und genau darum habe ich mich mit dem Thema Ehrgeiz auseinandergesetzt.

Zuallererst habe ich meinen treuen Gefährten Google gefragt, was er unter „Ehrgeiz“ versteht:

Ein stark ausgeprägtes Streben nach Erfolg, Geltung und Anerkennung.

20171231_071954.jpg

Weiterhin scheuen ehrgeizige Menschen weder Herausforderungen, noch Anstrengung oder Unbequemlichkeiten, um ihre Ziele zu erreichen. Sie besitzen zumeist ein gutes Durchsetzungsvermögen und sind kreativ genug, stets Lösungen zu finden, um an das gesteckte Ziel zu gelangen. Folgende Adjektive sind außerdem eng mit dem Wort Ehrgeiz verknüpft: strebsam, zielstrebig, fleißig, diszipliniert, unermüdlich. Das klingt alles noch recht positiv. Aber es gibt – wie so oft – auch die Kehrseite der Medaille: Übereifer, Geltungsdrang, Machtgier und Getriebenheit. Kurz gesagt, zu viel Ehrgeiz schadet und kann den Menschen schlimmstenfalls zerstören. Manchmal habe ich das Gefühl, ich selbst wandle dabei auf einem schmalen Grad. Das hat mir einmal mehr folgender Test https://www.palverlag.de/ehrgeiz-test.php bestätigt, den ich interessehalber durchgeführt habe mit dem Ergebnis: sehr bis krankhaft ehrgeizig. 🙈

Bereits als Kind war ich sehr ehrgeizig. Wenn mal wieder Familientag war, wir die Spielesammlung ausgepackt haben und ich drauf und dran war zu verlieren, passierte es nicht selten, dass das Spielbrett durch den Raum flog. Also „Mensch ärgere dich“ funktioniert bei mir nicht. Noch ein Beispiel über das ich im Nachhinein schmunzeln kann: Bei unserer Weihnachtsfeier im Stadion der TSG Hoffenheim wurde vorab das Torwandschießen als Wettbewerb angekündigt. Was macht Kerstin? Sie bereitet sich 2 Wochen mit Zielschießen auf Kartons und Wäschewannen vor. Aber die Vorbereitung hat sich wenigstens gelohnt. 😉 Und warum das alles, ich hatte tierisch Panik davor, mich zu blamieren. Wie bereits erwähnt, ich habe das mittlerweile zwar besser im Griff, aber innerlich wüte ich nach wie vor, wenn etwas nicht klappt. Aber bisher war es in meinem Leben immer so, wenn ich erst die Niederlage verdaut hatte, hat mich das angespornt, beim nächsten Mal noch besser zu sein. Das sorgt für einen inneren Antrieb und zur Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten.

Ehrgeiz muss nicht zwingend an materielle Dinge gekoppelt sein, wie z. B. beim Amateursport. Laut Umfrage gibt es viele Führungskräfte, die Ehrgeiz gegenüber Intelligenz sogar vorziehen würden, da ehrgeizige Menschen eine mentale Stärke und hinreichend Disziplin mitbringen. Der Ehrgeiz als Charaktereigenschaft wird einem mit in die Wiege gelegt, d. h. es ist genetisch bedingt, lässt sich aber trainieren. Es gibt also noch einen Hoffnungsschimmer für Eltern, deren Sprößlinge nicht ganz so sehr vor Ehrgeiz sprühen 😉 Wichtig ist es, Ziele zu haben, für die man selbst eine Leidenschaft hat oder entwickeln kann, was normalerweise zu einer gewissen Eigendynamik führt.

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Ehrgeiz:

  • Ehrgeiz mit dem Ziel seine Fähigkeiten, sein Wissen und Können zu perfektionieren oder
  • Ehrgeiz, sich ständig in einem anhaltenden Wettkampf mit anderen zu befinden

Ich bin ehrlich, bei mir überwiegt Nr. 2, wobei natürlich Nr. 1 prinzipiell zufriedener macht.

Ehrgeiz bz

Was erhoffen sich ehrgeizige Menschen? Durch Erreichen der gesteckten Ziele, erntet man i. d. R. den Respekt seiner Mitmenschen, was das eigene Selbstvertrauen stärkt. Aber irgendwann entwickelt sich eine unheilige Eigendynamik (blinder Ehrgeiz) bis hin zur Selbstüberschätzung. Man überschreitet die Grenze vom gesunden zum krankhaften Ehrgeiz. Krankhaft ehrgeizig sind oft Menschen mit Minderwertigkeitsgefühlen und Selbstzweifeln. Solche Menschen denken, dass sie nur wertvoll sind, wenn sie etwas erreicht haben und dafür Anerkennung bekommen. Das trifft sicherlich ein Stück weit auf mich zu. Die Folgen daraus sind: die Gesundheit wird ruiniert, es kann zu Suchtproblemen, zu Depressionen und Burnout führen. Wer also dazu neigt, krankhaft ehrgeizig zu sein, sollte schleunigst daran arbeiten.

Was für Möglichkeiten gibt es gegen krankhaften Ehrgeiz bzw. welche Ratschläge habe ich für euch?

  • Yoga und Meditation führen zu mehr innerer Ruhe: ist jetzt nicht das richtige für mich, scheint aber bei vielen zu funktionieren
  • Akzeptieren, dass nicht jeder Micheal Jackson, Bill Gates oder Ronaldo sein kann: fällt schwer, geht aber nicht anders
  • Sich selbst mit all den eigenen Schwächen akzeptieren: bisher habe ich noch nicht alle meine Schwächen akzeptiert, aber es wird
  • Überlegen, was der Preis für den Ehrgeiz ist und ob es das wert ist: die Frage beantworte ich mir leider immer noch zu oft mit „JA, das ist es wert!“
  • An den richtigen, realistischen Vorbildern orientieren: die suche ich noch
  • Keine übertriebenen Ansprüche haben: OK, die habe ich schon zurückgeschraubt
  • Und eine gesunde Portion Selbstironie: die habe ich mittlerweile 😎

Für alle, die denken ein bisschen mehr Ehrgeiz könnte nicht schaden, gibt es natürlich auch ein paar Tipps:

  • Interessen, Ziele suchen, die einem begeistern
  • Realistische Ziele setzen
  • Sich immer wieder neue Aufgaben stellen
  • Auf Balance zwischen Anspannung und Entspannung achten
  • Die Verteilung des Aufwand-Nutzen-Verhältnisses muss OK für euch sein
  • Die wichtigsten Ziele identifizieren und verstärkt daraufhin arbeiten

So, jetzt ist es an der Zeit für euch selbst zu überlegen, zu welcher Kategorie ihr gehört. Vielleicht stimmt bei euch ja die Ehrgeiz-Dosis. Das wünsche und gönne ich jedem.

Witzig und interessant fand ich die Information, dass Frauen ehrgeizige Männer attraktiv finden. Auf Männer hingegen wirken ehrgeizige Frauen bedrohlich. Ist das tatsächlich so? 🤔

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s