Selbstmanagement

Time Out

Ich kann es kaum glauben, aber unser Blog ist tatsächlich schon 3 Monate alt. Da sieht man mal wieder, wie schnell die Zeit vergeht. Aus diesem Grund habe ich mir gedacht, wir beschäftigen uns heute mal mit der ZEIT.

Als junger Mensch hat man oft das Gefühl, die ZEIT würde still stehen. Man kann es kaum erwarten, bis man volljährig ist, den Führerschein hat, das erste Geld verdient und auf eigenen Beinen steht. Mit zunehmendem Alter ändert sich das ZEITempfinden. Plötzlich sind die Tage viel zu kurz, die Jahre vergehen rasend schnell und man weiß nicht, wo die ganze ZEIT eigentlich geblieben ist. Je älter man wird, umso mehr gewinnt die ZEIT verständlicherweise an Bedeutung, insbesondere dann, wenn man nur noch eine begrenzte Lebenserwartung hat.

Den Großteil des Lebens bzw. ihrer ZEIT verbringen die meisten Menschen bei der Arbeit. Das ist weniger schlimm, wenn man seinen Job gerne macht. Dann opfert man auch bereitwilliger seine FreiZEIT für den Job bzw. man empfindet es gar nicht erst als Opfer. Aber bitte nicht den Fehler machen, den Job über alles stellen und zum Workaholic mutieren. Das Leben bietet so viel mehr als nur Arbeiten, was auch ich mir immer wieder vor Augen führen muss. Die sogenannte Generation Y hat das für sich schon erkannt und nicht den Job als oberste Priorität gesetzt. Deren Motto ist: „Ich arbeite um zu leben“ und nicht „ich lebe um zu arbeiten“… und sie haben ja recht.

Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.

(Gerhard Uhlenbruck)

IMG_5116

Das ZEITempfinden ist für jeden Menschen individuell, einzigartig und situationsbedingt. Und keinesfalls ist es so, dass wenn die ZEIT am langsamsten vergeht, dass wir sie dann am meisten genießen. Leider vergeht die ZEIT gerade bei tollen Erlebnissen gefühlt viel schneller. Dass ZEIT relativ ist, hat bereits Einstein schon erkannt 😉 Dennoch tickt die Uhr für alle selbstverständlich im selben Takt.

Erstrebenswert sind vor allem die Momente, in denen man alle negativen Gedanken ausblenden kann und nicht daran denkt, was alles noch erledigt werden muss … die Momente, in denen man einfach nur genießt, das sind die nachhaltigsten überhaupt. Aus diesen Momenten schöpft man neue Energie und wird daran erinnert, was das Leben lebenswert macht.

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.

(Paulo Coelho)

Leider gehört in der heutigen schnelllebigen ZEIT „Stress haben“ zum guten Ton. Man könnte denken, wer keinen Stress hat, macht irgendetwas falsch. „Stress haben“ wird gleichgesetzt mit „fleißig sein“. Wer keinen Stress hat, ist scheinbar faul. Aber möglicherweise ist die „faule“ Person nur besser organisiert, wesentlich effektiver und nutzt die ArbeitsZEIT sinnvoller. Die Qualität und die Arbeitsergebnisse, die eine Person produziert, sind nicht zwingend davon abhängig, wie viel ZEIT sie dafür investiert. Deshalb sollte man immer vorsichtig mit schnellen Vorurteilen sein. Nicht vergessen, eine gute Work-Life-Balance besteht darin, zur Arbeit das passende Gegenstück – die Balance – zu finden. Darum regelmäßig ZEIT für die schönen Dinge einplanen und relaxen. Nur so können die Energiereserven aufgeladen werden, man ist wieder motiviert und zu Höchstleistungen fähig.

Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist.

(Robert Lembke)

Besonders wichtig ist, dass man das Beste aus den gegebenen Umständen macht. Umstände, die man ohnehin nicht ändern kann. ZEIT ist viel zu kostbar, um sie zu vergeuden und mit dem Schicksal zu hadern. Das heißt aber nicht, dass man ZEIT nicht ab und zu mit vermeintlich sinnlosen Dingen verbringen darf wie in z. B. Fernsehen. Dieser „sinnlose“ Zeitvertreib ist oft gar nicht so sinnlos, wie er auf den ersten Blick erscheint. Denn das sind u. a. die Phasen, in denen man die Seele baumeln lassen und neue Energie tanken kann.

Da wir im Hier und Jetzt leben, sollte man allerdings niemals ZEIT auf die Vergangenheit verschwenden. Außer man hat Fehler begangen und will nun die Lehren daraus ziehen. Aber danach sollte man die Vergangenheit abhaken, auch wenn früher scheinbar alles besser war. Diese ZEIT bringt einem keiner mehr zurück und wenn man noch so traurig hinterher blickt. Man sollte jedem neuen Tag die Chance geben, ein guter Tag zu werden.

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

(Lucius Annaeus Seneca)

Es gibt ein Sprichwort: „Zeit ist Geld.“ Dem stimme ich nicht so ganz zu, denn ZEIT ist meines Erachtens sehr viel wertvoller als Geld. Kein Geld der Welt kann ZEIT zurückbringen oder die ZEIT anhalten. Und die ZEIT verinnt für jeden Menschen gleich schnell, egal ob arm oder reich. Ich würde sagen, der „reichste“ Mensch ist der, der seine LebensZEIT für sich persönlich am effektivsten nutzt. Der seine ZEIT so nutzt, dass er seine Ziele erreicht, seine Träume lebt und dabei möglichst viele schöne Momente genießen kann. Also ein Mensch, der mit sich und seinem Leben absolut zufrieden ist.

Was es heißt, ZEIT sinnvoll zu nutzen, muss jeder Mensch für sich selbst herausfinden. Aber es ist nicht nur wichtig wie man ZEIT nutzt, sondern auch mit wem man seine ZEIT verbringt. Wie wir wissen, ist ZEIT äußerst kostbar. Darum sollte man seine ZEIT nicht mit jedem gleichermaßen teilen. Ein Großteil seiner ZEIT sollte man mit den Menschen verbringen, die man am meisten schätzt und die einem glücklich machen. Deshalb darf man manchmal auch gerne egoistisch sein, bei der Entscheidung für wen und für was man seine ZEIT investiert.

Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will.

(Leonardo da Vinci)

IMG_5378

Am Ende möchte ich euch noch Folgendes mit auf den Weg geben:

Das Leben ist endlich, darum plant eure Zeit sinnvoll, giert nach schönen Erlebnissen und umgebt euch mit Menschen, die ihr liebt!

Ein Gedanke zu „Time Out“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s